Link: 0

23.08.2017 | Author: Sebastian

High Hill schließt - DAV strebt baldigen Wiederaufbau am Gasometer an

Hochdruck-Phase am Monte Gaso

Der Inhaber der Kletterhalle High Hill in Münster, wird innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre die Halle für immer schließen. Schon kurzfristig werden sich die Öffnungszeiten ändern (Ruhetagsregelung).

In einem sehr konstruktiven Gespräch wurde uns angeboten, die Kletterhalle samt Wänden zu erwerben, so dass wir sie an anderer Stelle wieder aufbauen können.

Das Architekturbüro Schnoklake&Betz ist beauftragt, die Machbarkeit und den Aufwand dieses Wiederaufbaus einzuschätzen.

Was heißt dies für unsere Expedition Monte Gaso? Wie ist unser weiteres Vorgehen?

Unser Plan sieht vor, erst dann eine Kletterhalle auf dem Gelände des Gasometers zu errichten, wenn keine Konkurrenzsituation in Münster gegeben ist.

Anfang Januar werden wir dem Planungsdezerneten der Stadt, den Stadtwerken sowie Vertretern von Bauamt und Denkmalschutz einen sehr konkreten Plan vorlegen:

  • die Kletterhalle HighHill wird weitgehend in ihrer bisherigen Gestalt neben dem Gasometer wieder aufgebaut
  • Wiederbelebung des Gasometer (für Vereinszwecke, Events, Touristik), Entwicklung des Geländes als Sektionszentrum

Möglichst zeitnah brauchen wir Klarheit in folgenden Fragen

  • Zu welchen Bedingungen erhalten wir das Gasometer-Gelände von den Stadtwerken (Kaufpreis/langfristige Erbpacht)?
  • Dazu haben die Stadtwerke haben ein Verkehrswertgutachten beauftragt, in Anbetracht der Besonderheiten des Geländes erwarten wir einen sehr geringen Preis Welche mittel- und langfristigen Aufwände sind mit dem Gasometer-Objekt verbunden (Sanierung/Instandhaltung)?
  • Dazu haben wir Planinghaus beauftragt, Spezialisten für Planung und Gestaltung einer alternativen Nutzung  von Industriedenkmälern. Die Aufwände sind nicht zu unterschätzen. Jedoch erst mit fundierten Kennzahlen können wir einschätzen, ob diese für uns darstellbar sind. (Mit Berücksichtigung von Zuschüssen, Fördermitteln, Erträgen aus dem Betrieb des Gasometer/der Kletterhalle)

Der Vorstand der DAV Sektion Münster möchte nicht warten, bis ein anderer kommerzieller Investor die Chance in Münster sieht, eine Kletterhalle zu errichten. Wir werden versuchen, die Gunst der Stunde zu nutzen.

Bis dahin werden wir mit vereinten Kräften versuchen, den Betrieb unserer Sportklettergruppen aufrecht zu erhalten, die viele Jahre von der Existenz der High Hill profitiert haben.

Christoph Jöst, 2. Vorsitzender

 

 





« zurück zur Übersicht