2013 – Wandern

„Rhein-Burgen-Steig“ 13 ist keine Unglückszahl

13 ist keine Unglückszahl – das zeigte die gelungene Wanderung über den Rheinburgensteig, die über Christi Himmelfahrt stattfand. Günter konnte bei bestem Wetter 13 gut gelaunte Wanderer über die Höhen und durch die Täler westlich des romantischen Mittelrheintales von Bingen nach St. Goar führen.

Das Standquartier in Bacharach lockte mit altem Fachwerk, einem mittelalterlichen Markt und vor allem mit Hauswein Nr. 1, der keiner sein sollte. Die erste Etappe von Bingen bis Trechtingshausen war die ideale Eingehtour. Gemeinsam mit Vatertagsausflüglern konnten wir den Tag genießen, auch auf der imposanten Burg Rheinstein. Am 2. Tag ging es über einen langen Anstieg durch die Buchenwälder hinauf auf die Höhen, später zum 7-Burgen-Blick und dann über den Martinssteig wieder zum Rhein hinunter. Oberhalb von Bacharach verlief der Weg am 3. Tag. Burgen, der Rheinblick und ein Miniklettersteig waren die Höhepunkte. Gelegentliche Regenschauer störten kaum. So konnte wenigstens die Ausrüstung präsentiert werden. Der 4. Tag wurde durch einen echten Klettersteig gekrönt, der durch alte und neue Weinberge führte, bevor es schließlich mit dem Schiff von St. Goar zurück nach Bacharach ging. Und so konnten wir die ganze Tour noch mal vom bequemen Schiffsdeck auf rückwärts genießen.

Es war eine sehr gelungene Tour, sportlich anspruchsvoll und mit guter Stimmung. Kleine Pannen, wie der Ausverkauf des Weines Nr. 1 fielen dabei nicht weiter ins Gewicht.

Waltraud Ruland




« zurück zur Übersicht