Hochtouren um den Gemmipass


2020 – Hochtouren

Hochtouren um den Gemmipass

Lange war unklar, ob eine Bergtour in diesem Krisenjahr überhaupt stattfinden kann. Glücklicherweise hatte ich für die diesjährige Tour nur zwei Unterkünfte auf dem Plan, sodass die Kommunikation um das „ob überhaupt" und „wenn ja, wie?" mit den Unterkünften nicht allzu aufwändig war.
Nachdem die Lockdown-Phase und die generelle Reisewarnung aufgehoben war, konnte ich so an die Detailplanung gehen und mit den Unterkünften das Procedere besprechen. Außer der geringeren Hüttenbelegung (ca. 60%) und den üblichen Hygienemaßnahmen wurde mir bestätigt, dass einer Durchführung meiner Tour wie geplant nichts im Wege stehen sollte. Einzig ein zusätzlicher Kopfkissenbezug gehörte pflichtgemäß neben dem Hüttenschlafsack in den Rucksack.
Unser Ziel war das Gebiet um den Gemmipaß zwischen Leukerbad und Kandersteg auf der Grenze zwischen dem Wallis und dem Kanton Bern. Die Gemmi ist eine Hochebene (2200-2300m) mit zwei Seen, die von stolzen 3000ern wie dem Balmhorn, dem Rinderhorn und dem Wildstrubel eingerahmt wird. Gastliche Unterkunft bieten das Berghotel Schwarenbach und die Lämmerenhütte. Für einen leichten Zugang sorgen zwei Seilbahnen.
Bei schönstem Wetter konnten wir am Nachmittag unserer Ankunft zu acht Personen noch den Aufstieg durch das wilde Kandertal Richtung Schwarenbach (ca. 3 Std) in Angriff nehmen, was eine gute Alternative zur Abkürzung mit der Seilbahn war.
Die folgenden zwei Tage standen im Zeichen hoher Berge. Nach jeweils Frühstück um 4:30 Uhr ging es zunächst zum Rinderhorn (3448m). Die Tour entpuppte sich als technisch durchaus anspruchsvoll. Ein etwas unangenehmer Felsriegel und ein steiles Firnfeld waren zu überwinden. Bei herrlichem Wetter konnten wir vom Gipfel die Parade der Walliser 4000er bis zum Matterhorn genießen.
Am Folgetag bestiegen wir das Balmhorn, welches auch aufgrund der größeren Höhe (3698m) nochmals deutlich anspruchsvoller war. Das Wetter war nicht ganz so schön an diesem Tag, sodass wir im Abstieg noch ein kurzes Gewitter und Regenschauer erleben durften. Am Schwarenbach schien dann wieder die Sonne, sodass wir eine Jause auf der Terrasse genießen konnten.
Die weitere Woche verbrachten wir dann auf der Lämmerenhütte (2507m) oberhalb des Gemmipasses, von wo aus wir noch Großstrubel und Wildstrubel (beide ca. 3250m) mit ausgedehntem Gletscher, Schwarzhorn und Steghorn bestiegen. Einige Teilnehmer haben auch noch den Daubenhorn-Klettersteig, einen der längsten Klettersteige der Schweiz, begangen. Die übrigen Teilnehmer gingen an diesem Tag auf das Steghorn(3146m), eine schöne, aber einsame Kraxeltour. Ein weiteres „Schmankerl" war noch der Erlebnisklettersteig am Gemmipaß. Dies ist eine Mischung aus Klettersteig und Hochseilgarten direkt an der Bergstation der Gemmi-Bahn von Leukerbad.
Nach einer erlebnisreichen Woche schwebten wir dann alle gesund und munter mit der Sunnbüel-Seilbahn wieder ins Kandertal hinab.
Trotz des etwas gemischten Wetters mit nachmittäglichen Gewittern bzw. Regenschauern hatten wir ein ausgefüllte Bergwoche in dem tollen Gebiet. Die Unterkünfte waren sehr gastlich mit gutem Essen und netten Wirtsleuten. Prädikat: Sehr empfehlenswert.





« zurück zur Übersicht

Unser
Mitgliedermagazin


"münster alpin" erscheint halbjährlich in gedruckter Form und ist für Mitglieder der Sektion Münster kostenlos.

Nachstehend können Sie die letzten Ausgaben als PDF herunter laden.

Aktuelle Ausgabe Archiv

we_path
Mitglied werden
powered by webEdition CMS